Artikel von Daniel Zellfelder - aktualisiert am 18. März 2011 - veröffentlicht am 1. Juli 2007

Imagetank: Speicherplatz ohne Ende

Autor: Daniel Zellfelder

Speicherkarten gibt es in den unterschiedlichsten Größen zu kaufen. Von einem bis hin zu 32 Gigabyte und mehr. Wer allerdings keine ausreichenden Speicherkarten besitzt oder seine Fotos im Urlaub sichern will, kommt um einen Laptop nicht herum? Doch! Mit einem  Imagetank, können Sie auch mit leichtem Gepäck verreisen.

Ein Imagetank ist im Grunde nicht viel mehr als eine externe Festplatte. Viel Platz im Gepäck wird also nicht verbraut. Er besteht aus einem Eingabegerät (z.B. Kartenleser) und einem Ausgabegerät (z.B. Festplatte oder Brenner). Um Ihre Bilder zu speichern, müssen Sie die Speicherkarte lediglich in den Imagetank stecken und das Gerät überträgt Ihre Bilder ganz ohne, dass Sie einen Laptop  oder PC benötigen.

Bei Imagetanks gibt es drei Variationen:

  • Imagetank mit interner Festplatte ohne Display (einfach und günstig)
  • Imagetank mit interner Festplatte und Display (teuer, aber komfortabel)
  • Imagetank mit internem CD oder DVD Brenner mit/ohne Display (meist relativ groß)

Bei einem Imagetank mit interner Festplatte ist zu beachten, dass man eine schnelle Datenübertragung einerseits von der Speicherkarte zum Rechner, andererseits zuhause vom Gerät zum Imagetank hat.

Was sollte beim Kauf beachtet werden?

  • schnelle Schnittstelle zum PC (USB 2.0 oder Firewire)
  • Speicherkapazität (je nach Bedürfnis)
  • lange Akkulaufzeit
  • Kompatibilität zu möglichst vielen Speicherkarten
  • Displayqualität
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Möglichkeit den Akku zu wechseln?

Display ja, oder nein?

Das Display ist der Punkt bei dem man am meisten Geld einsparen kann. Wenn man esnicht unbedingt braucht, weil es einem reicht, die Bilder zuerst am Kameradisplay grob zu bewerten und dann erst wieder am Bildschirm des Computers, dann sollte man hier sparen.

Ein einfaches LCD Display haben die Geräte in der Regel sowieso. Hier wird Akkustand, Speicherplatz und Übertragungstatus angezeigt.

Speicherkapazität

Benötigen Sie den Imagetank nur um die Bilder eines Urlaubes oder Shootings zwischen zu  speichern reichen in der Regel maximal 20 GB Speicherplatz. Wollen Sie aber Ihre gesammte Fotosammlung noch auf dem Imagetank speichern, ihn also auch als externe Festplatte nutzen lohnt es sich ein bisschen großzügiger bei der Wahl der Speichergröße zu sein.

Stand der Dinge 2011

Als ich 2007 diesen Artikel verfasst habe, hatte ich gerade auch selbst einen Imagetank gekauft und diesen hier empfohlen. Heute im Jahr 2011 gibt es diesen natürlich nicht mehr zu kaufen. Doch auch die Suche nach einem aktuellen und sinnvollen Gerät ist gescheitert.

Inzwischen gibt es nur noch wenige Imagetanks zu kaufen. Die meisten sind überteuert und veraltet. Schade eigentlich. Zwar gibt es heute mit Netbooks eine Geräteklasse, die einigermaßen bequem auf Fototouren mitgenommen werden kann, doch ganz so klein wie ein Imagetank sind auch diese nicht. Der Vorteil ist natürlich, dass man die Fotos sofort anschauen kann und die Akkulaufzeit dennoch teilweise über 10 Stunden beträgt.

Ich selbst kann für Fotografen den Samsung NC10 Netbook empfehlen. Er ist zwar nicht so billig, wie mein alter Imagetank, aber in einem bezahlbaren Rahmen.

Autor des Artikels: Daniel Zellfelder

Hallo zusammen! Ich bin Jahrgang 1990 und mich fesseln Fotografie, grafische Arbeiten sowie das Erstellen von Webseiten. Neben der Natur fotografiere ich Menschen und Veranstaltungen. Derzeit probiere ich mich an der Konzeptfotografie. Um andere an meinen Erfahrungen teilhaben zu lassen, habe ich 2006 dieses Onlinemagazin ins Leben gerufen.

Webseite von Daniel Zellfelder | Bei Twitter zu finden als fotoartist
Haben Sie diese Artikel bereits gelesen?
3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.